Schulleitung

Bc

Peter Bulicke

Kommissarischer Schulleiter & Stellvertretender Schulleiter
Telefon: 040/4289326-32
Email: peter.bulicke@bsb.hamburg.de

 

„Gute Schule machen“ beschreibt das Ziel, mit dem ich für die Position des stellvertretenden Schulleiters angetreten bin, in einem kurzen Satz. Gute Schule heißt nach meinem Verständnis, dass die Schülerinnen und Schüler gerne zur Schule gehen. Dass sie fachlich und überfachlich lernen. Dass sie ein Feld entdecken, auf dem sie sich ausdrücken können. Dass sie im System Schule ihre sozialen Kompetenzen ausbauen und eine Selbstwirksamkeit erfahren. Und dass sie am Ende den für sich besten Abschluss machen.

Und gute Schule funktioniert, wenn die Kolleginnen und Kollegen motiviert sind und gute Arbeitsbedingungen vorfinden. Wenn alle Zahnrädchen ordentlich ineinandergreifen. Wenn das Gehäuse in einem guten Zustand ist. Wenn neben aller Kontinuität auch immer Fortschritt gedacht wird. Und wenn ihre Arbeit wertgeschätzt wird. Nicht alles geht immer und sofort. Doch ich bin auf den Weg, diesen Zielen stetig ein wenig näher zu kommen.


Heidrun Michel

Abteilungsleiterin 5-7
Telefon:040/4289326-41
Email: heidrun.michel@bsb.hamburg.de


Seit 1991 arbeite ich als Lehrerin mit den Fächern Deutsch und Kunst: zunächst einige Jahre an einer Gesamtschule in Altona, seit 2000 an der Julius-Leber-Schule und seit Sommer 2011 in der Funktion der Abteilungsleiterin 5-7.

Neben verschiedenen organisatorischen Aufgaben innerhalb meiner Abteilung wie beispielsweise der Klassenzusammensetzung der neuen 5. Klassen oder der Gestaltung des Wahlpflichtbereiches ab Klassenstufe 7 wirke ich in verschiedenen Arbeitsgruppen und Teams mit. Aktuell beschäftigt mich besonders die Umsetzung der ganztägigen und inklusiven Schule, die neue Konzepte und Ideen erfordert. Besonders gern arbeite ich mit meinen Jahrgangsteams, allen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern einer Klassenstufe, zusammen. Hervorheben möchte ich hier insbesondere die dreitägige Fortbildung für das neue Klassenteam der zukünftigen 5. Klassen.

Am Herzen liegen mir nach wie vor die Schülerinnen und Schüler. Sie sollen sich bei uns wohl fühlen, in ihrem Lernen vorankommen und eigene Stärken entdecken oder weiterentwickeln können.


Marianne Schackopp

Abteilungsleiterin 8-10
Telefon: 040/4289326-43
Email: marianne.schackopp@bsb.hamburg.de

 

Nachdem ich zwei Jahrzehnte vielfältige Erfahrungen an einem Gymnasium und einer Gesamtschule gesammelt hatte, war es 2002 mein Wunsch, an die JLS – den Motor der Hamburger Gesamtschulentwicklung - zu wechseln. Hier unterrichtete ich als Klassenlehrerin einer Integrationsklasse in den Fächern Mathematik, Arbeit und Beruf sowie Deutsch, bevor ich 2010 Abteilungsleiterin der Klassenstufen 8 bis 10 wurde.

Für die Schülerinnen und Schüler meiner Abteilung sind insbesondere folgende Fragen bedeutsam:

„Welche Schwerpunkte kann ich beim Lernen setzen, um meine Interessen und Stärken einbringen zu können?“

„Werde ich mit meinen Fragen, meiner Meinung und meiner Persönlichkeit ernst genommen?“

„Welcher Anschluss ist für mich nach der 10. Klasse der richtige?“

Daran zu arbeiten, wie Unterricht und Schulleben unter diesen Leitfragen – gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern - stets verbessert werden können, ist für meine Kollegen und mich eine Herausforderung, der wir uns mit Freude stellen.

Dabei ist uns bewusst: Konflikte gehören zum Alltag – auch in einer Schule. Deshalb haben wir uns klare Regeln gegeben, die für Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer gelten und von allen eingehalten werden müssen. Es gibt regelmäßig die Möglichkeit, über Probleme und Konflikte offen zu sprechen, so dass jeder an der JLS Verantwortung für sich und andere tragen kann und muss.

Sven Arnecke

Abteilungsleiter 11-13
Telefon: 040/4289326-42
Email: sven.arnecke@bsb.hamburg.de


Nach meinem Referendariat kam ich 1987 an die Julius-Leber-Schule. Ich arbeitete mehrere Jahre als Klassen- und Fachlehrer und habe dann viele Jahre als Tutor in der Oberstufe gearbeitet und in meinen Fächern Mathematik, Physik und Informatik Grund- und Leistungskurse unterrichtet.

Seit 2009 leite ich die Oberstufe unserer Schule und habe dabei vor allem an der Einführung der Profiloberstufe gearbeitet. Jedes Jahr treten neben unseren eigenen Schülerinnen und Schülern aus der Mittelstufe stets auch solche von anderen Schulen in unsere Oberstufe ein. Bei Bewerbungen für die Oberstufe und allen weiteren Fragen, welche die Oberstufe betreffen, bin ich der erste Ansprechpartner.

Durch die Größe der Schule und die Größe der Oberstufe können wir jedes Jahr ein breites Spektrum an Profilen anbieten. Somit kann es gelingen, jeden Schüler und jede Schülerin entsprechend ihren Interessen und Neigungen in der Oberstufe zu fördern und zu fordern.


Udo Petersen

Didaktischer Leiter
Telefon: 040/4289326-44
Email: udo.petersen@bsb.hamburg.de

Wie können die Schülerinnen und Schüler einer Klasse, die doch so unterschiedlich sind, zusammen lernen? Wie gelingt das Zusammenleben von mehr als 1600 Schülerinnen und Schülern mit mehr als 160 Erwachsenen an unserer Schule? Wo ist Gleiches gleich und Ungleiches unterschiedlich zu behandeln und wo nicht? Wie gelingt inklusiver Unterricht? Wie gelingen Absprachen in diesem großen Kollegium?

Mit diesen Fragen befasse ich mich als didaktischer Leiter und suche gemeinsam mit dem Kollegium und an manchen Punkten auch mit den Schülerinnen und Schülern nach Antworten.

Zu mir: Ich bin seit dem Jahr 2000 an der Julius-Leber-Schule. Begonnen habe ich als Referendar, dann wurde ich Lehrer für Musik, Religion und Geschichte. Von 2009 bis 2014 war ich als Fachberater und Fortbildner für das Fach Musik am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung abgeordnet. Als didaktischer Leiter der Julius-Leber-Schule bin ich für die pädagogische Arbeit und Entwicklung der Schule zuständig. Das betrifft den Unterricht und die über den Unterricht hinausweisenden Themen und Fragen. Letztlich steht die Frage im Mittelpunkt, wie die Julius-Leber-Schule den Schülerinnen und Schülern, aber auch den Lehrerinnen und Lehrern einen geeigneten Rahmen für ein gemeinsames Leben und Lernen bieten kann.

Ein paar Stichworte zu meinen Arbeitsgebieten: Unterrichtsentwicklung, Bildungspläne, Unterrichtsmethodik, Differenzierung, Fördern und Fordern, Inklusion, Leistungsbewertung, Module, Projektwochen, zentrale Prüfungen, Lernstandsuntersuchungen, schulinterne Fortbildung. Wichtig ist mir die enge Zusammenarbeit mit Abteilungsleitern, Fachleitern und Fachkoordinatoren und Ansprechpartner für unser engagiertes und durch einen Generationenwechsel neu zusammengesetztes Kollegium zu sein.

Unterricht und Schule kann nur gelingen, wenn Schulleitung und Kollegen bereit sind, ihre Arbeit und ihre Ergebnisse immer wieder kritisch zu überdenken, - im Dialog mit Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern.