Praxislerntag

Alle Schülerinnen und Schüler der JLS haben ab der 9. Klasse die Chance, einen Tag in der Woche in einem selbst gewählten Betrieb als Praktikant/in tätig zu sein. Dieser Praxislerntag bietet wichtige Orientierungsmöglichkeiten in der Berufswelt und persönliche Entwicklungschancen:

  • Berufliche „Träume“ können ausprobiert werden.
  • Unterschiedliche Berufsfelder können erkundet werden.
  • Eigene Kompetenzen können auf den Prüfstand gestellt werden.
  • Neue Fähigkeiten können entdeckt werden.
  • Lernen in der Schule bekommt in echten Situationen einen anderen Stellenwert, weil man praktisch erfährt, wofür man lernt.
  • Soziale Kompetenzen, z. B. die Fähigkeit mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden „erwachsen“ zu kommunizieren, werden erlernt.
  • Und zu guter Letzt: Der Praxislerntag bietet die Chance einen geeigneten Ausbildungsplatz zu finden.


Und so organisieren wir den Praxislerntag:

Im Jahrgang 9 und 10 gibt es für alle Schülerinnen und Schüler einen „Modultag“. Jeder kann also zwei Module wählen, die den eigenen Interessen und Fähigkeiten entsprechen – ohne auch nur eine Unterrichtsstunde aus dem Pflichtbereich zu versäumen. Das ist die Chance für den Praxislerntag: Statt zwei verschiedener Module wählt man das umfangreiche (6-stündige) Modul „Praxislerntag“.

Der Arbeitstag in einem Betrieb wird damit Teil des schulischen Lernens und zeigt sich im Zeugnis auch durch eine eigene Note. Diese setzt sich zusammen aus einer Beurteilung der betrieblichen Praxis und einer zu erstellenden Präsentations-Lernaufgabe.

Alle Schülerinnen und Schüler werden im Praxislerntag regelmäßig durch Berufsschul-Lehrer/innen und Lehrer/innen der JLS begleitet. Sie werden individuell bei der Auswahl eines passenden Berufsfeldes und bei der Suche nach dem richtigen Praktikumsbetrieb unterstützt.