Geschichte

DSCF2783.jpg RIMG0755.jpg IMG_4942.jpg RIMG0747.jpg RIMG0753.jpg DSCF2691.jpg

Die Julius-Leber-Schule wurde im Jahr 1968 gegründet.

Zunächst war sie das Gymnasium am Eidelstedter Brook, untergebracht in einem Provisorium mit drei Pavillons und fünf Lehrern. Bereits drei Jahre später wurde sie auf Initiative der Eltern zur Gesamtschule, benannt nach dem Widerstandskämpfer Julius Leber. Als Gesamtschule entwickelte sich die JLS in eine voll ausgebaute Schule mit einer Vielzahl an Schülerjahrgängen, die hier mit den drei möglichen Schulabschlüssen, dem Haupt- oder Realschulabschluss oder dem Abitur entlassen wurden.

Die JLS erarbeitete sich über mehrere Jahrzehnte den Ruf einer anerkannten, traditionsreichen Schule im Stadtteil Schnelsen. Seit dem Schuljahr 2010/11 sind wir offiziell Stadtteilschule. Aktuell besuchen etwa 1600 Schüler die JLS mit derzeit etwa 165 Lehrern. Trotz aller schulorganisatorischen Veränderungen hat sich an dem Angebot und Leitprinzip, eine Schule für alle zu sein, nichts geändert.

Am 1.6.2017 feierten wir das 40-jährige Jubiläum mit einem großen Festival, dem Ju-Rebel-Festival!

Mehr dazu hier.